Samsung Galaxy Unpacked 2024: Neues Fold 6, Flip 6, Galaxy Watch, Ring und mehr

      Samsung Galaxy Unpacked 2024: Neues Fold 6, Flip 6, Galaxy Watch, Ring und mehr

      Samsung hat auf dem „Galaxy Unpacked“-Event einige spannende – aber bereits geleakte – Geräte vorgestellt: Eine neue Generation der beiden Foldables (Fold und Flip 6), einen smarten Ring, neue Buds und Watches sowie Infos über die Galaxy-AI.

      Am 10. Juli um 15 Uhr fand das „Galaxy Unpacked“-Event in Paris statt. Typisch für Samsung gab es davor wieder zahlreiche Leaks in Form von Daten und Renderbildern der kommenden Produkte. Daher blieb der Überraschungs-Moment diesmal leider aus. Dennoch sind die Vorstellungen interessant.


      DATENSCHUTZHINWEIS: Dieses Video ist im erweiterten Datenschutzmodus von YouTube eingebunden. Durch den Klick auf das Wiedergabesymbol willige ich darin ein, dass eine Verbindung zu Google hergestellt wird und personenbezogene Daten an Google übertragen werden, die dieser Anbieter zur Analyse des Nutzerverhaltens oder zu Marketing-Zwecken nutzt. Weitere Infos hier.

      Ähnlich wie vor ein paar Wochen beim Google Event, steht auch Samsung ganz im Zeichen Künstlicher Intelligenz. Nahezu jede Minute fiel mindestens einmal Galaxy AI und was Nutzer*innen damit alles machen können. Alle Produkte sind ab dem 24. Juli zu kaufen.

      Nettes Detail: Apple und Samsung streiten sich regelmäßig um den ersten Platz bei den Smartphone-Verkaufszahlen. Vor ein paar Monaten gab es die Meldung, dass Samsung derzeit wieder Apple bei den Verkaufszahlen für Smartphones überholt hat.

      Samsung Galaxy Z Fold 6 und Z Flip 6

      Wie jedes Jahr erneuert Samsung seine beiden Foldables Galaxy Z Fold und Z Flip. Die beiden Modelle sind in der sechsten Generation angekommen.

      Dieses Jahr wurde das Design des Samsung Galaxy Z Fold 6 etwas angepasst und eckiger gemacht. Damit ähnelt es mehr dem Samsung Galaxy S24 Ultra. Technisch gab es „nur“ leichte Upgrades im Vergleich zum Vorgänger: Die verbauten Displays (Innen und Außen) sind nochmal heller (bis zu 2.600 Nits) und die Akkulaufzeit – trotz gleichbleibender Größe von 4.400mAh – ein wenig besser. Grund sind Anpassungen bei Android und durch den neuen Snapdragon 8 Gen 3, der etwas energiesparender als der Vorgänger ist.

      Diesmal sind die Displays aufgrund von dünneren Rändern mit 7,6 Zoll bzw. 6,3 Zoll ein wenig größer. Die Preise beginnen bei 1.899 US-Dollar.

      Das Samsung Galaxy Z Flip 6 bekommt ebenfalls etwas hellere Displays und den Snapdragon 8 Gen 3 samt 12 GB RAM. Damit sind die beiden Modelle leistungstechnisch gleichauf. Im Inneren kühlt eine neue „Vapor Chamber“ den Prozessor und Akku. Der Akku ist mit 4.400mAh größer geworden, was sich in Kombination mit dem neuen Prozessor, deutlich positiv auf die Akkulaufzeit auswirken sollte.

      Die Hauptkamera mit 50 Megapixeln soll sich auf dem Niveau des Samsung Galaxy S24 bewegen. Die Preise beginnen bei 1.099 US-Dollar.

      Auch wenn es kein großer technischer Sprung ist, sind beide Geräte in der sechsten Generation noch etwas dünner und leichter geworden. Was vor allem die Handhabung beim großen Galaxy Z Fold 6 nochmal etwas erleichtern sollte.

      Samsung Galaxy Ring

      Im Januar hat Samsung einen smarten Ring – als Alternative zu Fitness-Uhren – vorgestellt. Auf dem MWC im Februar konnten Journalist*innen den Galaxy Ring bereits ausprobieren und ansehen. Jedoch fehlten handfeste Angaben zum Preis, der Laufzeit, den Sensoren usw.

      Auf dem Event hat Samsung nun die technischen Details enthüllt: Eine Akkuladung soll bis zu 7 Tage halten, es gibt 9 Größen und drei Titanium-Farben (Schwarz, Gold und Silber), der Ring ist bis zu 100 Meter wasserdicht und all die Sensordaten werden in der Samsung Health App aufschlussreich aufgearbeitet. Gesteuert wird der Ring über eine Fingergeste, ganz ähnlich wie bei den neuen Apple Watches.


      DATENSCHUTZHINWEIS: Dieses Video ist im erweiterten Datenschutzmodus von YouTube eingebunden. Durch den Klick auf das Wiedergabesymbol willige ich darin ein, dass eine Verbindung zu Google hergestellt wird und personenbezogene Daten an Google übertragen werden, die dieser Anbieter zur Analyse des Nutzerverhaltens oder zu Marketing-Zwecken nutzt. Weitere Infos hier.

      Der Preis ist 399 US-Dollar und damit gar nicht mal so günstig. Hier konkurriert der Ring ganz klar mit vielen smarten Uhren, kommt dafür aber deutlich kompakter daher.

      Samsung Galaxy Watch

      Natürlich gibt es auch eine neue Generation an Galaxy Watches: Eine „normale“ Watch 7 und eine bessere „Ultra“-Version. Ein günstiger Ableger in Form der Galaxy Watch FE wurde von Samsung bereits angekündigt.

      Die Galaxy Watch 7 bleibt ihrem Vorgänger treu und bietet einen etwas effizienteren Prozessor, längere Akkulaufzeit (bis zu 30 Stunden mit AOD) und ist bis zu 50 Metern wasserdicht. Auch hier gibt es eine Fingergeste, wie beim Galaxy Ring. Der Preis ist 299,99 US-Dollar.

      Am markantesten ist wohl die neue Watch 7 Ultra: Sie hat ein viereckiges Design mit abgerundeten Ecken, den gleichen verbesserten Prozessor wie die „normale“ Watch 7, soll aber eine deutlich längere Akkulaufzeit bieten (bis zu 100 Stunden im Stromsparmodus) und bietet sehr genaue GPS-Daten für allerhand Outdoor-Sportler*innen. Es gibt sie nur ein einer LTE-Version und in 47mm Größe. Sie bietet nochmal mehr und bessere Sensoren als die Watch 7 und soll sogar Schlaf Apnoe erkennen können. Dazu gibt es nun eine dritte Taste, die ganz klar von der Apple Watch Ultra inspiriert wurde. Der Preis ist 649,99 US-Dollar.

      Samsung Galaxy Buds 3

      Die neuen Samsung Galaxy Buds 3 waren eigentlich kein Geheimnis mehr, dafür wurden sie in den letzten Wochen zu oft auf Fotos abgelichtet. Das Design ist hier ebenfalls klar von der dritten Generation der Apple AirPods inspiriert, der Stängel ist hier aber eckig.

      Die normalen Buds 3 behalten ihr „Open Type“-Design und haben nun eine schicke. Sie sollen im Vergleich zum Vorgänger nochmal besser klingen. Der Preis dafür ist 179 US-Dollar. Auf sie ging Samsung aber gar nicht wirklich ein.

      Wichtiger ist für Samsung die „Pro“-Variante. Sie hab ebenfalls eine silberne/metallische Farbe, sie sind aber nun für „In die Ohren“ aka In-Ear-Design. Sie sollen deutlich verbesserten Klang (24 Bit und 96KHZ) und besser ANC-Fähigkeiten bieten. Durch smarte Funktionen sollen sie auch Sirenen und andere wichtige Geräusche im Alltag erkennen und sie durchstellen, so dass man im Alltag nicht davon überrascht wird. Sie haben zudem nun sogenannte „Blade Lights“, jeweils einen kleinen LED-Lichtstreifen am Stängel. Dafür will Samsung 249 US-Dollar haben.

      Samsung Galaxy AI

      Während des ganzen Events gab Samsung unzählige Beispiele ihrer Galaxy AI und die enge Zusammenarbeit mit Google(s Gemini). Kurz gesagt, soll die Galaxy AI ein persönliches Helferlein für alle Samsung Nutzer*innen werden, weshalb auch ältere Galaxy-Modelle am Ende des Jahres Zugang dazu bekommen sollen.

      Samsung zeigte die Erstellung von AI-Bildern anhand kurzer Zeichnungen, Googles Circle to Search und das Übersetzen von Gesprächen direkt und ohne Verzögerung. Wichtige und kritische Sachen sollen dabei sicher auf dem Gerät verarbeitet werden.

      Samsung-Smartphones im Shop

      via Samsung

      Veröffentlicht von Daniel

      Online-Editor, NBB.de. Kommentare über Technik. Rechtschreibfehler und verwirrende Grammatik sind bewusste Witze - ganz offensichtlich.

      Das könnte dich auch interessieren