Gerüchte: Wechselt Nvidia den Busfahrplan auf 512 Bit?

      Gerüchte: Wechselt Nvidia den Busfahrplan auf 512 Bit?

      Dieses Jahr steht die neue Grafikkarten-Generation RTX 50xx von Nvidia an. Viele Details gibt es noch nicht, dafür umso mehr Gerüchte.

      Die kommende GPU-Reihe trägt den Namen „Blackwell“ und läuft unter der Nummerierung „RTX 50xx“. Höchstwahrscheinlich können wir mit den gewohnten Leistungsklassen 60/70/80 etc. rechnen. Viel mehr ist darüber aber nicht bekannt.

      Die Gerüchteküche, was die neuen Grafikkarten alles leisten und welche technischen Bausteine sie besitzen könnten, köchelt allerdings fröhlich vor sich hin. Ein paar der aktuellsten Gerüchte kommen vom bekannten Leaker „Koptite7kimi“. Der postet schon eine ganze Weile über die RTX 50xx-Reihe, ändert aber regelmäßig die Meinung.

      Wichtig: So eine GPU-Reihe besteht aus mehreren Konfigurationen und mehreren Chips. Manche davon starten komplett als Prototyp und finden nie ihren Weg auf den echten Markt. Daher sind solche wilden Gerüchte möglich.


      DATENSCHUTZHINWEIS: Dieses Video ist im erweiterten Datenschutzmodus von YouTube eingebunden. Durch den Klick auf das Wiedergabesymbol willige ich darin ein, dass eine Verbindung zu Google hergestellt wird und personenbezogene Daten an Google übertragen werden, die dieser Anbieter zur Analyse des Nutzerverhaltens oder zu Marketing-Zwecken nutzt. Weitere Infos hier.

      Laut seinen Posts sollen die beiden Flaggschiff-GPUs die Chips GB202 und GB203 nutzen. Der GB202 soll der stärkste und beste Chip der Generation sein, der GB203 soll etwa die Hälfte davon sein. Danach geht es nur weiter nach unten und hier wären dann RTX 5060 etc. angesiedelt. Unklar ist noch, ob Nvidia diesmal auf ein Chiplet-Design (ähnlich wie derzeit bei CPUs) oder ein monolitisches Design (klassisch) setzt. Bei den HPC und AI-Karten nutzt Nvidia bereits ein Chiplet-Design.

      Der größte Streitpunkt ist Kopite7kimis Aussage, dass der große GB202-Chip mit einem 512-Bit-Datenbus, bis zu 32GB VRAM und einer Übertragungsrate von bis zu 1,8 TB/s daherkommen könnte. Das wäre unüblich und technisch gesehen ein absolutes Monster. Nvidias aktuellstes Flaggschiff (AD102) besitzt einen 384-Bit-Datenbus. Daneben besagen die Gerüchte, dass moderner GDDR7-Arbeitsspeicher (28 oder 32 Gbps) zum Einsatz kommen soll.

      Nvidia Gainward RTX 3080 Undervolted

      Bleibt natürlich die Frage, was alle „Nicht Flaggschiff“-Chips dann für Speicher(anbindungen) nützen würden? Das Internet geht hier von 384-Bit und 256-Bit aus.

      Zum Schluss noch die Erinnerung, dass es sich hierbei nur um Gerüchte handelt. All die Angaben können, müssen aber nicht stimmen. Leider gibt es von Nvidias Seite noch keine Angaben, wann die neuen Grafikkarten dieses Jahr erscheinen sollen. Sobald wir mehr darüber erfahren, lassen wir es euch natürlich wissen.

      Zum Shop: Gaming

      via https://wccftech.com/nvidia-geforce-rtx-50-blackwell-gpu-gb202-gb203-512-bit-28-gbps-gddr7-memory/

      Veröffentlicht von Daniel

      Online-Editor, NBB.de. Kommentare über Technik. Rechtschreibfehler und verwirrende Grammatik sind bewusste Witze - ganz offensichtlich.

      Das könnte dich auch interessieren