So aktiviert ihr Doppeltipp auf fast jeder Apple Watch

      So aktiviert ihr Doppeltipp auf fast jeder Apple Watch

      Eine der wichtigsten „neuen“ Funktionen der Apple Watch Series 9 und Ultra 2 versteckt sich auch in der Series 4 und neuer in einem Menü.

      Zur Präsentation der Apple Watch Series 9 und Ultra 2 zeigte man in Cupertino, welche fantastische neue Funktion man sich ausgedacht hat – Doppeltipp. Benutzer*innen können durch das Zusammenziehen von Daumen und Zeigefinder eine Funktion der App ausführen. Der Bildschirm muss dafür nicht berührt werden.

      Einen Timer stoppen, einen Anruf entgegen nehmen oder einen Song pausieren und das alles, während man die Einkäufe trägt, das Kind auf dem Arm hat oder einfach nur gerade zu faul ist. Kurze Zeit später wurde bekannt, dass die Funktion nicht auf älteren Versionen der Apple Watch landen würde. Die Rechenpower des neuen SoC bzw. einige notwendige Sensoren würden fehlen.

      Laut Apple wird die neue Funktion durch die aktualisierte Neural Engine im S9-SiP ermöglicht. Der könne die Daten vom Beschleunigungsmesser, Gyroskop und optischen Herzfrequenzsensor besser verarbeiten. Klingt verständlich, aber ist nur eine Halb-Wahrheit

      In der Praxis gibt es dieses Feature schon eine ganze Weile in watchOS und alle Apple Watches seit der Series 4 sind mit einer sehr ähnlichen Geste ausgestattet, die für viele der oben genannten Anwendungsfälle ebenfalls funktioniert. Hier zeigen wir euch genau, wie ihr sie aktiviert.

      Möglichkeit 1: Quick Actions

      1. Öffnet die Watch-App auf deinem iPhone
      2. Scrollt nach unten und wähle „Bedienungshilfen“ aus
      3. Scrollt erneut etwas runter und wähle „Quick Actions“ aus
      4. Wählt dann „Ein“ aus, um die Quick Actions zu aktivieren
      5. Achtet bei euren Apps jetzt auf Flächen mit einem blauen Rahmen – diese könnt ihr jetzt mit deiner Doppeltipp-Geste aktivieren

      Das war es auch schon. Jetzt könnt ihr ebenfalls eure Timer und andere Apps mit einer älteren Apple Watch steuern. Dazu gehört auch die Möglichkeit, Anrufe anzunehmen und zu beenden, die Kamera des iPhones via Apple Watch auszulösen, Trainingseinheiten zu steuern und vieles mehr.

      Quick Actions ist der neuen Doppeltipp-Geste sehr ähnlich, hat aber auch ein paar Limitierungen. Mit einer Apple Watch Series 9 oder Ultra 2 könnt ihr mit der Doppeltipp-Geste auch vom Zifferblatt zur neuen Widget-Benutzeroberfläche springen und dort dann auch durch die Widgets scrollen. Das geht mit Quick Actions beispielsweise nicht.

      Möglichkeit 2: AssistiveTouch

      Dieses Feature ist eigentlich dafür entwickelt, um Menschen mit motorischen Einschränkungen die Steuerung der Apple Watch zu ermöglichen. Das macht es zu einem sehr vielseitigem/mächtigem Tool, welche sogar den Quick Actions und der Doppeltipp-Geste überlegen ist.

      Statt nur einer Geste bekommt ihr hier insgesamt vier Gesten – Tippen, Doppeltippen, Faust ballen, Faust zweimal ballen. Richte euch darauf ein, dass es etwas dauert, bis ihr alle Gesten perfekt beherrscht. Hier sind die Schritte, wie ihr AssitiveTouch aktiviert:

      1. Öffnet die Watch-App auf deinem iPhone
      2. Scrollt nach unten und wähle „Bedienungshilfen“ aus
      3. Scrollt erneut etwas runter und wähle AssitiveTouch aus
      4. Aktiviert AssitiveTouch ganz oben rechts
      5. Wählt nun den Punkt „Handgesten“ aus
      6. Wählt aus, was bei den verschiedenen Gesten passieren soll

      Gerade für die Apple Watch Series 7 (Test) und Series 8 sind die Quick Actions und AssitiveTouch eine simple, aber effiziente Methode die neuen Features auch auf „ältere“ Geräte zu bekommen.

      Schreibt uns gerne in die Kommentare, ob ihr die Quick Actions oder AssitiveTouch ausprobiert habt und wie eure Erfahrung mit dieser alternativen Bedienung für euch war.

      Verschiedene Apple Watches bei uns im Shop

      Quelle: Apple

      Veröffentlicht von Sascha

      Gamer, Filmliebhaber & Hobby-Fotograf – also alles was eine gute Geschichte erzählt. Großer Fan von durchdachten Produkten und Privatsphäre. Nach zehn Jahren im Google-System derzeit im Apple-Kosmos unterwegs und soweit zufrieden.

      Das könnte dich auch interessieren